Pimp Lajos

aktuell


Termine 2017

  • 25.02.2017, 18 Uhr Gedenkgottesdienst anl. des 10. Todestages von Herrn Friedhelm Bertling, dem Gründer der Westfälischen Kinderdörfer in der Kirche St. Josef in Paderborn - Marienloh (Detmolder Str. 359)
  • 24.09.2017, 10 Uhr Mitgliederversammlung und 14.30 Uhr Patentreffen im Café Dörenhof, Paderborn

 

Heftige Regenfälle in Peru - Kinderdorf droht die Isolation

Seit einigen Wochen haben stark anhaltende Regenfälle in den Andenregionen Perus Schlammlawinen und Überschwemmungen ausgelöst. Über die Ufer tretende Flüsse und Erdrutsche machen derzeit großen Teilen des Landes schwer zu schaffen. Häuser sind beschädigt oder sogar zerstört und einige Brücken bereits eingestürzt. Selbst in der Hauptstadt Lima, in der es auf Grund des Wüstenklimas für gewöhnlich kaum zu Regenfällen kommt, muss die Polizei auf Grund überfluteter Straßen mittels Hochseilen hunderte Bewohner aus ihren Häusern befreien.

Das Aldea Infantil Westfalia Kinderdorf befindet sich in Cieneguilla, einem Stadtteil von Lima, der circa 40 km außerhalb des Zentrums am Fuße der Anden liegt. Es bietet derzeit etwa 120 verwaisten, misshandelten und verlassenen Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit, in familiären Strukturen aufzuwachsen und eine schulische sowie berufliche Ausbildung zu bekommen.

Das Westfalia Kinderdorf liegt an dem Fluss Lurin. In der Regel gibt es zwei Zugangsmöglichkeiten. Die Fahrstrecke für PKWs entlang des Flusses ist bereits überflutet und Teile vom Damm sind weggebrochen. Daher ist diese Strecke nicht mehr befahrbar. Eine Fußgängerbrücke über den Fluss Lurin ist der zweite und momentan der einzige Zugang. die Stützpfeiler dieser Brücke sind beschädigt und die Brücke dadurch abgesunken, aber durch die Anwohner wird sie noch genutzt. Die Gefahr besteht, dass durch die enormen Wassermassen die Brücke weggerissen wird und einstürzt.

Um der kompletten Isolation des Kinderdorfes vorzubeugen, müssen Getränke und Lebensmittel gebunkert werden. Die Trinkwasser- und Lebensmittelpreise sind teilweise bereits um das Dreifache gestiegen und steigen täglich weiter an.

Wir bitten um finanzielle Unterstützung für die dringend notwendige Vorratshaltung und die nachfolgenden Reparaturarbeiten - Stichwort: "Westfalia Kinderdorf Peru - Hochwasserkatastrophe"

Kontoinhaber: Internationaler Verband Westfälischer Kinderdörfer e. V.

Sparkasse Paderborn-Detmold

BLZ 476 501 30 - Konto 62299

IBAN: DE28 4765 0130 0000 0622 99 - BIC: WELADE3LXXX

Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold

BLZ 472 601 21 - Konto 8710982500

IBAN: DE27 4726 0121 8710 9825 00 - BIC: DGPBDE3MXXX

 

Eine Traurige Nachricht aus dem Westfalia Kinderdorf

Ana Ruth, die 2002 als vierjähriges Mädchen ins Aldea Infantil Westfalia Kinderdorf aufgenommen wurde und dort aufgewachsen ist, ist am 15. März 2017 im Alter von 18 Jahren verstorben. Ihre Leukämieerkrankung ist erst ca. drei Wochen vor ihrem Tod erkannt worden und die Therapie kam zu spät. Ana Ruth hat sich in der Gemeinschaft sehr engagiert und besonders den Jüngeren sehr viel Liebe gegeben. Wir trauern mit der Kinderdorfgemeinschaft ob dieses Verlustes.


Mitgliederversammlung und Patentreffen am 2. Oktober 2016 im Café Dörenhöf

Die Kinderdorfleiter, Frau Schrader-Woyke und Herr Sampson Owusu-Boampong, informierten über die Entwicklungen in Peru und Ghana, über die politische Sitution im jeweiligen Land sowie über das Reintegrationsprogramm und damit über die Gesetzeslage für Nichtregierungsorganisationen (NROs) bezüglich der Betreuung von Waisen und Sozialwaisen.

Die Berichte über die positive Entwicklung der aufgenommenen Kinder, die vormals mittel- und chancenlos waren, hörten die Anwesenden besonders gern und es gab so manche bestärkende Rückmeldung als auch viel Anerkennung für die Leistung in den Kinderdörfern und in den angegliederten Projekten.

In gut strukturierten Wort- und Videobeiträgen berichteten aus der Reihe der jungen Freiwilligenhelfer Friedrich Kleine und Ragna Werner, die erst kürzlich aus Lateinamerika und Afrika zurückgekehrt waren, über ihren Einsatz in den Kinderdörfern und über die pädagogische Projektarbeit der Freiwilligen wie den "Tia Emma Laden" und das Ferienprogramm - jugendlich, spontan und authentisch - das beeindruckte die zahlreich angereisten Patinnen, Paten und Förderer.

Im Verlauf des Nachmittags konnte zudem das neue Gremium, der Freiwilligen-Beirat, vorgestellt werden, der nach der Veranstaltung im letzten Herbst ins Leben gerufen werden konnte und seitdem die neuen Bewerber betreut.

Das Treffen endete in einem lebhaften Austausch der Paten und Förderer mit den Kinderdorfleitern, den angereisten Freiwilligenhelfern als auch unseren Damen Frau Linnenbrink-Hahulla und Frau Piepenbrock aus der Verwaltung.

Foto links: Vorstand (stellv. Vors. fehlt) - Foto Mitte: Kuratorium - Foto rechts: Freiwilligenhelfer mit Beirat

 

 

 

 

 

 

Foto: Kinderdorfleiter mit IVWK-Team



Bundesverdienstkreuz für Christel Zumdieck und Liselotte Schrader-Woyke

Am 19. November 2015 war Frau Liselotte Schrader-Woyke (Kinderdorfleiterin des Westfalia Kinderdorfes in Peru) in die Deutsche Botschaft eingeladen gewesen und hat dort in einem Festakt vom Deutschen Botschafter Herrn Jörg Ranau das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland erhalten. Zu dieser Ehrung für ihre geleistete Pionier- und Aufbauarbeit sowie für ihr unermüdliches Engagement zu Gunsten von Kindern in Not gratulieren wir Frau Schrader-Woyke sehr herzlich. (Winter 2015)

 

 

Am 18. Dezember 2014 überreichte Landrat Manfred Müller der Vorstandsvorsitzenden, Frau Christel Zumdieck, das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Er würdigte damit ihren außerordentlichen ehrenamtlichen Einsatz für benachteiligte Kinder und hob hervor, dass sie seit über 20 Jahren mit Einfühlungsvermögen und Beharrlichkeit entscheidend die Arbeit des Internationalen Verbandes Westfälischer Kinderdörfer e.V. geprägt hat - zunächst als Kuratoriumsvorsitzende, später als Vorstandsvorsitzende. Neben der Kindernothilfe steht die Verbesserung der Zukunftsperspektiven in den Entwicklungsländern im Hinblick auf Bildung und Gesundheitsfürsorge im Vordergrund. Ziel der von Christel Zumdieck sorgfältig geplanten Projekte und durchgeführten Solidaraktionen mit Lehrern und Schülern ist nicht nur das Sammeln von Spendengeldern, sondern ebenso der interkulturelle Austausch junger Menschen im Rahmen globalen Lernens mit der Perspektive eines besseren Verständinisses zwischen den Kulturen.


Kulturübergreifendes Tanzprojekt "Vamos a Bailar"

Unsere Kuratoriumsvorsitzende Renate Peth und ihre Stellvertreterin Marianne Bähler sind im Kinderdorf gewesen, um ein kulturübergreifendes Tanzprojekt mit dem Titel "Vamos a Bailar" zu realisieren. Die Performance, eingebettet in einen Film über das Kinderdorf, ist am 31. Mai in Hamm aufgeführt worden, getanzt von einer Schülergruppe der Albert-Schweitzer-Schule auf der Bühne und einer Gruppe Westfalia-Kinderdorfkinder parallel auf der Leinwand. (Sommer 2016)

 

 

Kulturübergreifendes Kunstprojekt "Globalisierung" am Reismann-Gymnasium

Im Rahmen interkulturellen Lernens zum Thema "Globalisierung", das sowohl von Reismann-Schülern in Paderborn als auch von Westfalia-Jugendlichen in Lima individuell interpretiert worden war, ist in der zweiten Gestaltungsphase ein gemeinschaftliches großformatiges Kunstwerk entwickelt worden. Von den Jugendlichen individuell als Collagen kreierte Facetten des jeweiligen Landes bilden den Rahmen der großformatigen Gestaltung, in deren Mitte eine Brücke aus Handelsprodukten über den Nationalflaggen eine Verbindung schafft. (Sommer 2016)

 

Patentreffen 2014 und Jubiläen

Das diesjährige Patentreffen am 28. September war ein ganz besonderes. Die Jubiläen der 3 Kinderdörfer - 30 Jahre "Westphalian Children's Village" in Ghana und "Valayanchirangara Balagramam" in Indien sowie 25 Jahre "Aldea Infantil Westfalia Kinderdorf" in Peru - wurden zum Anlass genommen, die Kinderdorfleiter, Frau Liselotte Schrader-Woyke und Herrn Sampson Owusu-Boampong, für ihre fruchtbare Arbeit in besonderer Weise zu ehren. Als Vertreter für Indien war Herr Johannes Varghese eingeladen, der Sohn des 2005 verstorbenen Rev. Korah Varghese, der als Mentor und Koordinator die Gründungs- und Aufbaujahre des indischen Kinderdorfes begleitet hatte.

Die zahlreichen Paten, Förderer und Freunde des Kinderhilfswerks wurden vom Chor des Goerdeler-Gymnasiums begrüßt. Paderborns Bürgermeister, Herr Michael Dreier, verfolgte beeindruckt die anschließenden Präsentationen über die Entwicklungsgeschichten der Kinderdörfer mi ihren deutlich sichtbaren Erfolgen. Gemeinsam mit der Vorstandsvorsitzenden, Frau Christel Zumdieck, überreichte er den Kinderdorfleiten die Ehrenurkunden.

Nach dem offiziellen Teil berichteten zwei zurückgekehrte Freiwilligenhelferinnen über ihre Arbeit in den Kinderdörfern: Elisabeth Kampmann über Ghana und Antonia Buschsieweke über Peru. Die über 100 angereisten Paten und Förderer waren von der Authentizität der Vorträge tief beeindruckt. Anschaulicher konnte nicht verdeutlicht werden, in welch vielfältiger Weise unter schwierigen Umständen mit begrenzten Mitteln erfolgreiche Kindernothilfe und Entwicklungszusammenarbeit verwirklicht wird.

Anschließend standen die Kinderdorfleiter, das IVWK-Team und zahlreiche Freiwilligenhelfer der letzten Jahre den Paten und Gästen zum Gespräch zur Verfügung.

Der Festakt anlässlich der Jubiläen konnte dank spontaner Hilfsbereitschaft der Hotelleitung im eleganten Ambiente der vier Foren des Hotels Arosa stattfinden. Die Verbandsmitglieder sind dankbar, dass diese Feier anlässlich der freudigen Rückschau so ein formell wie inhaltlich herausragendes Ereignis war und eine gelungene Überraschung für die Kinderdorfleiter.

 

Aktuelles aus den Kinderdörfern

Aktuelles aus Ghana                Aktuelles aus  Indien                Aktuelles aus Peru



Solidarität mit Weitblick

Es motiviert uns, dass viele Freunde unseres Kinderhilfswerkes uns zur Seite stehen wie z. B. durch Verzicht auf Geschenke zu besonderen Anlässen wie Geburtstag oder Hochzeit, Konzerte, Basare, Gottesdienstkollekten, Benefizturniere, Sponsorenläufe, Versteigerung oder Verkauf von kreativ gestalteten Artikeln / Kunstwerken oder auch durch Kondolenzspenden.

Auf unseren Aufruf, bei der Finanzierung der Bau- und Sanierungsprojekte in den Kinderdörfern zu helfen, haben wir besonders viel Resonanz von Klassen verschiedenster Schulen bekommen.

Für die vielen vorbildlichen Solidaraktionen möchten wir uns im Namen des Verbandes und der Kinderdorfgemeinschaften ebenso herzlich bedanken wie für die Unterstützung durch unsere Neztwerkpartner und die Bußgeldzuweisungen durch die Gerichte.

 

Im Juli 2012 gab Univ. Prof. Dr. med Hans-Joachim Trappe, Direktor der Medizinischen Universitätsklinik des Marienhospitals Herne, ein Orgelkonzert im Hohen Dom zu Paderborn. Schirmherr war Erzbischof Hans-Josef Becker, Initiator Prof. Dr. Eckhard Most


 

Anlässlich dieses Benefiz-Orgelkonzertes  (siehe unter "Termine" - 06.07.2012) hat Prof. Trappe dem IVWK einige CDs zur Verfügung gestellt, die wir Ihnen zum Kauf anbieten:

"Bach", gespielt von Hans-Joachim Trappe an berühmten Orgeln großer Kirchen und Kathedralen

1.-2. Passacaglia und Thema Fugatum (BWV 582)

3.-4. "Nun freut euch, liebe Christen g'mein (BWV 734a, 248)

5.-7. Concerto a-moll (BWV 593) / 1. (ohne Bez.) - 2. Adagio - 3. Allegro

8. Arioso (aus BWV 156)

9.-10. Präludium und Fuge D-Dur (BWV 532)

11. "Bist du bei mir, geh ich mit Freuden" (BWV 508)

12. Sinfonia D-Dur (aus BWV 29)

13. "Herzlich tut mich verlangen" (BWV 727)

14. "Liebster Jesu, wir sind hier" (BWV 731)

15. "Wenn wir in höchsten Nöten" (BWV 668a)

16-17. Toccata und Fuge F-Dur (BWV 540)

Bestellen können Sie die CD in unserer Geschäftsstelle:

Internationaler Verband Westfälischer Kinderdörfer e.V.,Von-Dript-Weg 2, 33104 Paderborn

Tel. 05252/51250 Fax 05252/53011 e-mail ivwk.pb@t-online.de

Preis je Stück: 15 Euro - bei Abnahme von 5 Stück 13 Euro / Stück

zuzüglich Versandkosten

Kontoverbindung:

Internationaler Verband Westfälischer Kinderdörfer e.V.

Sparkasse Paderborn

BLZ 472 501 01

Kto. 62299

 


Nachhaltigkeit erfordert langfristige Solidarität

Die Freunde und Förderer unseres internationalen Kinderhilfswerkes, die unsere Arbeit schon lange begleiten, wissen, dass wir in allen drei Kinderdörfern die anfängliche reine Kindernothilfe satzungsgemäß um Projekte der Gesundheitsfürsorge und der Ausbildung verschiedenster Art erweitert haben. Existenzsicherung und familiäre Geborgenheit für Kinder in Not ist nach wie vor die Hauptaufgabe, der wir verpflichtet sind und sie steht auch für neu aufgenommene Kinder wie die "Erdbebenkinder" im Westfalia Kinderdorf in Peru weiterhin im Vordergrund. Über die Jahre sind jedoch nicht nur die Kinder gewachsen, sondern auch Art und Umfang unserer Aufgaben, besonders im Bildungsbereich.

Ob es die zur Senior High School ausgebaute Berufsschule in Ghana ist, oder ob es die technisch-praktischen Ausbildungskurse in Peru oder in Indien betrifft - die geschaffenen Ausbildungsmöglichkeiten stehen neben den Kinderdorfkindern auch den Jugendlichen der Region zur Verfügung.

Dem täglichen Einsatz und der unermüdlichen Fürsorge unserer Kinderdorfleiter, die eine überaus anerkennenswerte Pionierarbeit geleistet haben, ist es zu verdanken, dass unsere Kinderdörfer als verlässliche Institutionen mit Nachhaltigkeit in ihr regionales Umfeld hineinwirken und unsere Kinderdorfkinder zugleich in ihren heimischen Traditionen verankern. Ohne sie gäbe es keine Internationalen Westfälischen Kinderdörfer. Deshalb sei ihnen an dieser Stelle ganz herzlich gedankt für ihr langjähriges Engagement. Da die Kinderdorfkinder größer geworden sind und wir in allen drei Projekten lernstarke Kinder haben, ist es ein dringendes Gebot, den für jedes Kinderdorf eingerichteten Bildungs-Fonds wegen der wachsenden Ausbildungskosten weiter aufzustocken.

 

 

Partnerschaftsmappe " Brücken in eine(r) Welt"

Die Partnerschaftsmappe ist ein Ergebnis der Kooperation des Internationalen Verbandes Westfälischer Kinderdörfer mit 3 Paderborner Gymnasien und unseren beiden Kinderdörfern in Ghana und Peru.
Weitere Infomationen erhalten Sie hier:

 

 

 

Stand: 21.03.2017

 

 

 

 



variables[object