News

aus der Verbandsarbeit

04. Juni 2021: Homepage im neuen Design 

 


Homepage im neuen Design - Unsere ehrenamtlich neugestaltete Homepage ist seit heute online. Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldung!

Kleinartikel

Da Öffentlichkeitsarbeit mit Präsenz - wie Schulaktionen, Sponsorenläufe oder Basare - derzeit nicht möglich ist, bieten wir Ihnen Kleinartikel über unsere Geschäftsstelle an. Die Erträge durch den Verkauf kommen – wie gewohnt – den Kinderdörfern in Ghana und Peru zu Gute.


Bei Interesse an Artikeln (z. B. Schnitzarbeiten aus Ghana, Handarbeiten aus Peru, Karten und Handarbeiten von kreativen Ehrenamtlichen in Deutschland) wenden Sie sich bitte an unsere Geschäftsstelle (Telefon 0 52 52 / 5 12 50 oder Email ivwk.pb@t-online.de).

Eine kleine Auswahl

Schnitzereien - aus Ghana

Handtaschen - aus Ghana

Taschen - aus Peru

bunt bemalte Taschen aus unserem Kinderdorf in Peru

Freundschaftsbänder


Halbjahresbericht Winter 2020

Informationen aus dem 2. Halbjahr 2020

Ankündigung:

Mitgliederversammlung am 26.09.2021 -- Termin ist aufgrund der unklaren Entwicklung der CORONA-Pandemie unter Vorbehalt

Artikel aus der Zeitung “Westfalenblatt” am 14.12.2020:


25 Jahre für globale Gerechtigkeit

Paderborn WV – Seit einem Vierteljahrhundert setzen sich deutsche Nichtregierungsorganisationen unter dem Dach von Venro für globale Gerechtigkeit, Solidarität und Nachhaltigkeit ein. Das 25-jährige Bestehen hat der Verband jetzt auf einer digitalen Mitgliederversammlung gefeiert, teilte Venro mit.
57 Organisationen, darunter auch der Internationale Verband Westfälischer Kinderdörfer mit Sitz in Paderborn, schlossen sich 1995 mit dem Ziel zusammen, „ihren Beitrag für mehr Gerechtigkeit in der Einen Welt zu verstärken“. Mittlerweile haben sich mehr als 140 Organisationen unter dem Dach von Venro vereinigt.

„Das gemeinsame Anliegen, Armut weltweit zu überwinden, die Menschenrechte zu verwirk­lichen und die natürlichen Lebensgrundlagen zu bewahren, ist heute leider so dringlich geblieben wie vor 25 Jahren“, sagt Bernd Bornhorst, Vorstandsvorsitzender von Venro. Entwicklungszusammenarbeit und humanitäre Hilfe hätten in den vergangenen Jahrzehnten viel Positives bewirkt. So hätten etwa immer mehr Menschen Zugang zu sauberem Trinkwasser und auch die Kindersterblichkeit sei gesunken.

Auf der anderen Seite steige die Zahl der Menschen, die in extremer Armut lebten, weltweit wieder an. Die langfristigen Folgen der Corona-Pandemie auf die globalen Entwicklungsziele seien noch lange nicht absehbar. „Die Ursachen für Hunger und Armut werden wir nur überwinden, wenn wir unsere Wirtschafts- und Lebensweise grundsätzlich überdenken“, sagt Venro-Vorstandsvorsitzender Bernd Bornhorst.

Alljährliches Patentreffen und Mitgliederversammlung

Aufgrund der Beschränkungen durch die CORONA-Pandemie mussten das Patentreffen sowie die Mitgliederversammlung im Jahr 2020 leider ausfallen. Auch die Kinderdorfleiter konnten in 2020 nicht nach Paderborn reisen, um an den Jahresterminen teilzunehmen. Es besteht jedoch trotz der Einschränkungen enger Kontakt zwischen Vorstand, Geschäftsstelle und den beiden Kinderdorfleitern, sodass alle offenen Themen zeitnah bilateral besprochen und Entscheidungen getroffen werden können.

Anstelle der Mitgliederversammlung wurde ein schriftliches Ersatzverfahren durchgeführt. Alle Mitglieder haben entsprechende Informationen zu den Kinderdörfern und der Verbandsarbeit im abgelaufenen Jahr erhalten. Anstehende Beschlussfassungen konnten mittels Stimmzettel erfolgen. Die Auswertungen sind den Mitgliedern unmittelbar nach der Auszählung zugestellt worden.

Im kommenden Jahr werden diese Veranstaltungen wie auch die Besuche durch unsere Kinderdorfleiter in Paderborn hoffentlich wieder möglich sein.

Halbjahresbericht Sommer 2020

 Informationen aus dem 1. Halbjahr 2020 

Aktion Freundschaftsband – Über 2.000 € durch Spendenaufruf der Freiwilligenhelfer für das Westfalia Kinderdorf in Peru (10.08.2020)

Ehemalige Freiwilligenhelfer haben aufgrund der aktuellen CORONA-Situation zu einer Spendenaktion für das Kinderdorf in Peru aufgerufen. Als Symbol der Verbundenheit mit den Kindern hat jeder Spender ein Freundschaftsband aus dem Projekt bekommen. Bei dieser tollen und eigenverantwortlichen Aktion sind über 2.100 € Spendengelder zusammengekommen. Dieses Geld hat bei der Grundversorgung der Kinder geholfen. Durch gestiegene Lebensmittel- und Medikamentenpreise benötigt das Kinderdorf in diesen schweren Zeiten mehr Unterstützung.

https://westfalia-kinderdorf.wixsite.com/kinderdorf-ivwk

Patentreffen 2019: Ehrung der Kinderdorfleiter anlässlich der 30- und 35-jährigen Jubiläen

Das Bestehen der vom IVWK getragenen Kinderdörfer 

  • 30 Jahre „Aldea Infantil Westfalia Kinderdorf“ in Peru und 
  • 35 Jahre „Westphalian Children’s Village“ in Ghana 

war Anlass im Rahmen des Patentreffens eine besondere Feierstunde im Paderborner Rathaus zu gestalten. Hierbei wurden Frau Liselotte Schrader-Woyke und Mr. Sampson Owusu-Boampong für ihre Pionierarbeit und außerordentliche Lebensleistung geehrt. Auch die Schulgemeinschaften, welche sich teilweise seit 25 Jahren für die Kinderdörfer engagieren, wurden belobigt.

Der historische Rathaussaal war am Sonntag, den 29.09.2019 voll besetzt, als in beeindruckenden Bildern die 30- und 35-jährige Entwicklung der Kinderdörfer in Ghana und Peru präsentiert wurden.

Aus einer Steinwüste in den Anden hat sich in Peru eine Oase der Hoffnung mit sieben Familienhäusern und einem Kindergarten entwickelt für über 100 teils schwer traumatisierte Waisenkinder. Mehrere Kleinfirmen wurden gegründet, die als Inklusionsmodelle die Zusammenarbeit mit gehandicapten Jugendlichen praktizieren. Neben einem Ausbildungszentrum für praktische Berufe wurde eine Grundschule – nicht nur für die Kinderdorfkinder – eingerichtet.

Auf einem Stück Savanne ist in Ghana ein Kinderdorf gewachsen mit eindrucksvollen Projekten zur Stärkung der Infrastruktur: Auf dem Kinderdorfgelände in Ghana entstand aus einer kleinen Berufsschule eine inzwischen anerkannte und ausgezeichnete Senior-High-School, außerdem eine Regionalklinik und eine Optikerlehrwerkstatt, die dem Gesundheitsministerium unterstellt ist.

Beide Kinderdörfer haben in den letzten 15 Jahren weit über 100 ehemals chancenlose Kinder mit guten Ausbildungsabschlüssen in ihre Gesellschaft entlassen.

Die Vorsitzende des Internationalen Verbandes Westfälischer Kinderdörfer e.V. (IVWK), Christel Zumdieck, ehrte die besondere Lebensleistung der zwei Kinderdorfleiter, die seit der Gründung vor 30 Jahren (Peru) und vor 35 Jahren (Ghana) den Auf- und Ausbau sowie die Weiterentwicklung der Projekte unter teils widrigen Umständen umgesetzt haben.

Bürgermeister Dreier brachte in seiner Laudatio die jeweiligen Verdienste beider Personen zum Ausdruck und überreichte die Dank-Urkunden des IVWK ebenso wie den Dank der Stadt Paderborn. Er dankte auch dem IVWK, den vielen Bürgern, Firmen sowie Service Clubs, die sich seit Jahren engagieren, und hob besonders die Jugend hervor:

Zahlreiche Schulen der Region, aber auch aus Detmold, Hamm und Bünde, unterstützen seit vielen Jahren die Kinderdörfer durch vielfältige Aktionen wie Sponsoren-Läufe, Erlöse von Schulfesten, Basaren oder „One Cent Days“.

Bürgermeister Dreier betonte in seiner Festansprache die Bedeutung globalen Lernens und die Wichtigkeit des Erwerbs interkultureller Sozialkompetenz. Bei den Vertretern der vielen Schulen, die für ihr langjähriges Engagement ausgezeichnet wurden, bedankte er sich ausdrücklich und zeigte sich stolz, dass die Jugend Paderborns in solch hohem Maße Verantwortung und Solidarität zeigt.

Das Engagement der Jugend wurde an diesem Nachmittag an weiterer Stelle sichtbar:
Es waren neben vielen Paten, Förderern und Freunden des IVWK auch zahlreiche Freiwilligenhelfer erschienen, die im Freiwilligendienst einige Monate jeweils in den Kinderdörfern verbracht hatten oder sich bereit machen, dort demnächst Freiwilligendienst zu absolvieren. Ihre authentischen Berichte über die Erfahrungen und Erlebnisse in den fremden Ländern mit den Kindern beeindruckten und berührten die Paten und Förderer.

Sie haben Fragen oder benötigen weitere Informationen?

Wir sind gerne für Sie da!


Telefon 0 52 52 / 5 12 50 |  EMail ivwk.pb@t-online.de

Sparkasse Paderborn – Detmold ● IBAN DE28 4765 0130 0000 0622 99 ● BIC WELADE3LXXX